Menu

Schulformen

  • Geschrieben von Christian Brinkmann
Das Schulzentrum Saterland ist eine allgemeinbildende Ganztagsschule mit Haupt- und Realschule im Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen. Im Saterfriesischen, der Sprache des Saterlandes, wird das Schulzentrum auch "Grote Skoule fon't Seelterlound" also "Große Schule vom Saterland" genannt.



Im Schuljahr 2016/2017 besuchen 689 SchülerInnen das Schulzentrum.

  • 253 SchülerInnen die Hauptschule
  • 436 SchülerInnen die Realschule

Unterrichtsbegleitende Angebote und Veranstaltungen

Sportveranstaltungen, Wettkämpfe und Klassenvergleiche, Schultheater, Schulmusicals, Projektunterricht, Börsenspiele, religiöse Orientierungstage, Wandertage, Klassen-, Abschluss- und Besichtigungsfahrten zu den verschiedensten Firmen und Einrichtungen sowie Feste, Klassen- und Schulfeiern, sorgen für Highlights im Schulalltag und bilden zudem eine hervorragende Ergänzung zur täglichen Unterrichtsarbeit.

 

Schüleraustausche mit unserer polnischen Partnerschule in Sroda Slaska, der Partnerstadt der Gemeinde Saterland, sowie die Zusammenarbeit mit unseren Comenius -Partnern fördern darüber hinaus die soziale Integration und tolerantes Verhalten und befähigten in besonderer Weise die dort engagierten SchülerInnen und Lehrer, für gute Beziehungen unter den Menschen verschiedener Nationen und Kulturkreise einzutreten.



Hauptschule

Die KlassenlehrerInnen unterrichten im Regelfall mindestens 10 Stunden in ihren Klassen.
Ab der 9. Klasse werden die SchülerInnen in den Fächern Englisch und Mathematik in den Leistungskursen A und B unterrichtet.

Der Umgang mit Computern wird von Klasse 5-10 unterrichtsbegleitend und in Wahlpflichtkursen geübt. Hierbei werden die SchülerInnen Schritt für Schritt an die neuen Medien herangeführt. Im 6. Schuljahr wird der Computerunterricht einstündig in halber Klassenstärke erteilt.

Im 7. Jahrgang wird der Mathematikunterricht ein halbes Jahr lang ebenfalls in halber Klassenstärke erteilt.

Seit dem Schuljahr 1993 / 1994 bietet unsere Schule den Hauptschulabsolventen zusätzlich die Möglichkeit, die 10. Hauptschulklasse (10H) zu besuchen, in der die SchülerInnen mit entsprechenden Zensuren den Realschulabschluss erreichen können. Etwa 20-25 SchülerInnen entscheiden sich jedes Jahr für dieses Angebot.

 

Schule und Beruf

Im Informatikunterricht

Besonderes Augenmerk wird in unserer Schule auf die Berufsorientierung gelegt. Begonnen wird in Klasse 7 im Arbeitslehreunterricht mit Betriebserkundungen.
In der der Klasse 8 wird ein zweiwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt.
In der 9. Klasse findet ein dreiwöchiges Betriebspraktikum statt. Ergänzend zu diesen Pflichtveranstaltungen können die SchülerInnen noch freiwillige Schnupperpraktika in der unterrichtsfreien Zeit absolvieren.

In Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft, den örtlichen Betrieben sowie dem Caritas Sozialwerk unterstützt das Das Projekt Schule und Wirtschaft die SchülerInnen bei ersten Kontakten mit Ausbildungsstätten und hilft beim Einstieg in die Arbeitswelt.

 

Realschule

In der Realschule wird den Schülerinnen und Schülern eine erweiterte Allgemeinbildung vermittelt, wodurch sowohl der qualifizierte Einstieg in die Berufsausbildung als auch die studienbezogene Fortsetzung des Bildungsweges über weiterführende Schulen möglich wird. Dies können Schulen im Berufsbildenden Bereich sein, Fachgymnasien oder auch die Oberstufe der allgemein bildenden Gymnasien.

Die Möglichkeit einer Schwerpunktbildung innerhalb des Bildungsangebotes ist den Schülerinnen und Schülern durch ein Angebot an Wahlpflichtkursen gegeben.

Ab Klasse 6 müssen alle SchülerInnen Kurse wählen: entweder Französisch (4 Wochenstunden) oder zwei der folgenden Fächer (je 2 Wochenstunden): Musik, Naturwissenschaften, Saterfriesisch, Tastschreiben, Textiles Gestalten, Werken, Technik, Hauswirtschaft. Verpflichtend ist die Belegung der Informatikkurse im 7., 9.und 10. Jahrgang.

Sollten besonders gute Schülerinnen oder Schüler bereits während der regulären Realschulzeit ins Gymnasium wechseln wollen, gewährleistet der Beginn der zweiten Fremdsprache Französisch als vierstündiger Wahlpflichtkurs ab Klasse 6 die Durchlässigkeit zwischen den Schulformen.

In den einzelnen Jahrgängen der Realschule werden die Schülerinnen und Schüler an den Erwerb fächerübergreifender Kompetenzen herangeführt. Besonders zu nennen sind hier die internetgestützte Recherche für Referate und kleine themenbezogene Vorträge, Tastschreiben am Computer, die Grundfertigkeiten für die Anwendung von Textverarbeitungsprogrammen (WORD) und Tabellenkalkulation (EXCEL), sowie mediengestützten Präsentationsformen (PowerPoint).

 

Schulabschlüsse an der Realschule

Der Realschulabschluss wird erreicht: höchstens eine 5 und in allen anderen Fächer mindestens ausreichenden Leistungen.

Der Erweiterten Realschulabschluss wird erreicht: alle Hauptfächer (Deutsch, Mathematik, Englisch) im Durchschnitt 3,0 und in allen Fächern ein Durchschnitt von 3,0.

 

Nach dem Realschulabschluss kann entweder eine Berufsausbildung oder der Besuch einer Berufsfachschule begonnen werden. Nach erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit des Besuchs einer Fachoberschule mit anschließendendem Studium an einer Fachhochschule.

Es gibt in dieser Region folgende Fachoberschulen:

Nach dem Erweiterten Realschulabschluss kann entweder eine Berufsausbildung oder der Besuch eines Gymnasiums oder Fachgymnasiums begonnen werden. Nach 12 Schuljahren kann die Fachhochschulreife und nach 13 Schuljahren die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) erreicht werden.

Es gibt in dieser Region folgende Berufliche Gymnasien:

Anschrift & Kontakt

Schulzentrum Saterland
Schulstraße 3
26683 Saterland / Ramsloh

Tel.: 04498 / 70 685-10
Fax: 04498 / 70 685-20

eMail: info@schulzentrum-saterland.de
Kontaktformular: Kontaktformular aufrufen

Verwaltung & Ansprechpartner

Nachrichten

Aktuell bearbeitet

Meist gelesen